Chronik MVH

Nicht erst seit 1930 wird in Herlikofen musiziert, aber zwölf Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges und in Zeiten großer allgemeiner Not schlossen sich zehn junge Männer, der jüngste 19, der älteste 27 Jahre alt, zu einer Blaskapelle zusammen.

Mit Hilfe dieser Chronik wollen wir Ihnen den geschichtlichen Verlauf dieser einstigen kleinen Gruppe von Musikern bis hin zum heutigen Blasorchester des Musikverein Herlikofen näher bringen.

Jahr Ereignis
1930 Gründung am 4. Oktober
1931
16. Februar Erster öffentlicher Auftritt bei einer Goldenen Hochzeit.
17. Mai Erster Ausflug der Kapelle zu Pfarrer Schneider in Dellmensingen. Die ganze Gemeinde ist dazu eingeladen.
16. September Eine Versammlung beschließt die Durchführung eines öffentlichen Auftritts.
8. November Herbstkonzert - nach dem Konzert werden zwei Theaterstücke aufgeführt, bei denen Dirigent Unteroffizier König die Hauptrollen spielt.
Zum Jahreswechsel spielt die Kapelle an vier verschiedenen Stellen in Herlikofen.
1932 Unterfeldwebel König muss aus dienstlichen Gründen als Dirigent ausscheiden. Sein Nachfolger wird Kapellmeister Wanner aus Straßdorf.
1933 Vorstandswechsel von Edmund Groß auf Anton Müller.
Bassist Josef Bader erkrankt. Kapelle muss Proben einstellen.
1934 Anton Müller tritt als Vorstand zurück. Sein Nachfolger wird Max Hirner.
Erneut Probenausfall wegen Erkrankung zweier Musiker.
3 Gartenfeste, 1 Altersgenossenfest, 7 Hochzeiten, 1 Goldene Hochzeit.
Wechsel von der Streichmusik zur Blaskapelle.
1935
29. März Einladung zur Gründungsversammlung eines Vereins durch Ausschellen.
Beim 1. Volksmusiktag in Waldstetten erreicht die Kapelle in der Unterstufe mit der Note "vorzüglich" einen 1. Rang.
Der 2. Weltkrieg Durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges am 1. August 1939 wird die musikalische Weiterentwicklung jäh unterbrochen.
Stand 1946: 8 Aktive und 2 Zöglinge, Verlust von 13 Mitgliedern durch den Tod. Die Kapelle ist also auf den Stand des Jahres 1930 zurückgefallen.
Trotzdem herrscht Aufbruchstimmung. Dies belegen die vielen Veranstaltungen bis hin zum Jubiläumsjahr 2005.
1950 20-jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe. Aufbau einer Jugendkapelle.
1951 Bezirksmusikfest in Murrhardt. Wertungsnote "vorzüglich" in der Mittelstufe. Die Jugendkapelle erspielt sich die Note "sehr gut".
1953 Bezirksmusikfest in Bettringen. Wertungsnote "vorzüglich" in der Oberstufe.
1954 Bundesmusikfest in Aalen: 1. Rang in der Mittelstufe. Vereinsausflug nach Schruns im Montafon/Österreich.
1955 Noch vor dem 25-jährigen Jubiläum verliert der Musikverein seinen 1. Vorsitzenden Alfons Leinmüller und seinen Dirigenten Walter Schröder durch Tod. Ein schwerer Schatten liegt so auf der Jubiläumsfeier. Der einzige Lichtblick ist die Mitwirkung der Trachtenkapelle aus Schruns/Österreich.
Teilnahme am Bezirksmusikfest in Mutlangen. Das Ergebnis in der Konzertwertung: 1. Rang.
1957 Bezirksmusikfest in Urbach: 1. Rang in der Mittelstufe.
1959 Vier bewegte Jahre mit vielen Wechseln folgen auf das 25-jährige Jubiläum. Erst mit der Wahl von Ludwig Link kehrt wieder Kontuinität in das Vereinsleben ein.
1960 Zum 30-jährigen Jubiläum weilt zum zweiten Mal eine ausländische Kapelle in Herlikofen. Dieses Mal ist es die Musikgesellschaft Meiringen aus dem Berner Oberland in der Schweiz, die während der Festtage die musikalischen Akzente setzt.
1961 Die Kapelle des Musikverein Herlikofen wirkt bei einer Veranstaltung der Musikgesellschaft Meiringen in der Schweiz mit.
1962 Teilnahme am Landesmusikfest in Ludwigsburg. Unter der Leitung von Kapellmeister Josef Wittmann erspielt sich die Kapelle in der Oberstufe einen 1. Rang.
1963 Bezirksmusikfest in Schorndorf: 1. Rang in der Oberstufe. Im gleichen Jahr bekommen die Musiker der Kapelle eine neue Einheitskleidung.
1967 Zum ersten Mal nach dem Abgang von Kapellmeister Josef Wittman (1963) und dem Interimsdirigenten Bernhard nimmt die Kapelle unter der Stabführung von Kapellmeister Franz Rott (1964) wieder an einem Wertungsspiel teil.
Beim Bezirksmusikfest in Mutlangen erreicht sie in der Mittelstufe einen 1. Rang.
1968 In diesem Jahr findet das 4. Bundesmusikfest in Sindelfingen statt. Trotz erheblicher Besetzungsprobleme beteiligt sich die Kapelle am Wertungsspiel und erreicht in der Mittelstufe einen 2. Rang.
1969 24. Bezirksmusikfest in Fellbach. In der Mittelstufe schafft die Kapelle einen 1. Rang.
Nach elf Jahren tritt Vorsitzender Ludwig Link nur ein Jahr vor dem 40-jährigen Jubiläum nicht mehr zur Wiederwahl an. Zu seinem Nachfolger wird Ottmar Maihöfer bestimmt
1970 Zum 40-jährigen Jubiläum wird dem Musikverein Herlikofen die Ausrichtung des 8. Kreismusikfestes übertragen.
Der Einladung folgen allein 26 Musikkapellen. Ein Beweis für die hohe Wertschätzung, der sich der Musikverein erfreut. Das Jubiläum ist musikalisch Spitze, aus finanzieller Sicht ein Fiasko.
1971 Der finanzielle Misserfolg des 40-jährigen Jubiläums bringt den Musikverein nicht aus dem Gleichgewicht. Die Kapelle beteiligt sich am 25. Bezirksmusikfest in Welzheim und bringt es in der Mittelstufe auf einen 1. Rang mit Auszeichnung.
1975 Kuno Stegmaier, ein Musiker aus den eigenen Reihen, löst Kapellmeister Franz Rott als Dirigent ab.
1976 Der Musikverein beteiligt sich am Kreismusikfest in Mögglingen und die Kapelle erreicht bei der Marschmusikbewertung in der Gruppe B mit 33 Musikern einen 1. Rang mit Auszeichnung.
1977 2. Kreisverbandsmusikfest Ostalb in Oberkochen. In der Mittelstufe gibt es für den Musikverein Herlikofen einen 1. Rang mit Auszeichnung.
1978 Die Jugendkapelle nimmt am 3. Kreisverband-Jugendtreffen teil und erreicht in der Gruppe "leicht" ein "sehr gut bis gut".
1979 Tag der Bläserjugend des Blasmusikverband Baden-Württemberg (BVBW) in Ulm/Donau.
Die Jugendkapelle, zum ersten Mal in der Wertungsgruppe "mittelschwer" spielend, erhält die Wertung "sehr gut bis gut".
1980 Das gleich gute Ergebnis erzielt die Jugendkapelle beim Kreisverband-Jugendtreffen in Aalen-Waldhausen.
Der Musikverein Herlikofen feiert sein 50-jähriges Jubiläum. An den Feierlichkeiten sind außer der Jugendkapelle und dem Blasorchester Herlikofen auch die Bergkapelle Wasseralfingen und die Stadtkapelle Schwanenstadt aus Österreich beteiligt.
1981 Das Blasorchester des Musikvereins beteiligt sich am 4. Kreisverbandsmusikfest in Fachsenfeld. Zum ersten Mal in der Oberstufe spielend erreicht es einen 1. Rang mit Belobung.
Auch in Österreich ist das Blasorchester aktiv. Beim Bezirksmusikfest in Schwanenstadt beteiligt es sich an der Marschmusikbewertung und erzielt dabei ein ausgezeichnetes Ergebnis.
1982 Die Jugendkapelle beteiligt sich am 5. Kreisverband-Jugendtreffen in Kirchheim/Ries. In der Wertungsgruppe "leicht" gibt es ein "sehr gut bis gut".
1983 Nach 14 Jahren an der Spitze des Musikverein Herlikofen verzichtet Vorsitzender Ottmar Maihöfer wegen seiner angeschlagenen Gesundheit auf eine weitere Kandidatur. Zu seinem Nachfolger wird Walter Spohn gewählt.
1984 Sowohl das Blasorchester wie auch die Jugendkapelle beteiligen sich in diesem Jahr an musikalischen Wettbewerben. Die Jugendkapelle erreicht beim 6. Kreisverband-Jugendtreffen in Mutlangen in der Gruppe "mittelschwer" die Note "sehr gut". Das Blasorchester nimmt am 6. Kreismusikfest in Waldstetten teil und erreicht in der Marschmusikbewertung in der Gruppe B einen 1. Rang mit Belobigung.
1985 2. Landesmusikfest des BVBW mit Jugendkritikspiel in Tuttlingen-Mühlheim. In der Stufe "mittelschwer" erreicht die Jugendkapelle erneut die Note "sehr gut".
1988 8. Kreismusikfest mit Marschmusikbewertung in Neresheim. In der Gruppe B erreicht das Blasorchester einen 1. Rang.
1989 Das Blasorchester des Musikverein Herlikofen beteiligt sich am 1. Deutschen Bundesmusikfest in Trier, spielt in der Oberstufe und schafft einen 1. Rang mit Auszeichnung.
1990 Der Musikverein Herlikofen feiert sein 60-jähriges Bestehen.
Die Blaskapelle MAKOS aus dem Burgenland sorgt für musikalische Furore.
Auch mit dabei sind wieder die Freunde von der Stadtkapelle Schwanenstadt aus Österreich, die den Festgottesdienst und die anschließende Frühschoppenunterhaltung gestalten.
Am Festumzug sind insgesamt 37 Gruppen beteiligt, darunter 26 Musikkapellen.
Herlikofen steht zum sechsten Mal ganz im Zeichen der Blasmusik.
1991 Die Jugendkapelle beteiligt sich am Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalbkreis in Mögglingen. Zum ersten Mal unter der Leitung von Johannes Groß, der damit Dirigent Kuno Stegmaier entlastet. In der Gruppe "mittelschwer" schafft die Jugendkapelle die Note "sehr gut" und gewinnt den Wanderpokal der Max-Mayer-Stiftung.
1994 Der Carnevalsverein Grabbenhausen (CVG) feiert mit Rudi Pflieger als Präsident sein 11-jähriges Jubiläum.
Das Blasorchester beteiligt sich am 4. Landesmusikfest des BVBW in Wangen im Allgäu.
Die Jugendkapelle kommt beim Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalb in Aalen-Ebnat in der Gruppe "mittelschwer" erneut zu einem "sehr gut".
1997 Ein tragischer Tod beraubt den CVG seines Präsidenten Rudi Pflieger.
Beim Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalbkreis in Spraitbach spielt die Jugendkapelle in der Schwierigkeitsstufe "leicht" und erreicht mit ihrem Vortrag ein "sehr gut".
1998 Beim 5. Landesmusikfest des BVBW in Ehingen an der Donau spielt das Blasorchester in der Oberstufe und wird für seinen Vortrag mit der Note "sehr gut bis gut" belohnt.
Neuer Präsident des CVG wird Jürgen Kolhep.
1999 In diesem Jahr tritt unsere Jugendkapelle beim Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalb in Unterschneidheim gleich in zwei Gruppen auf. Mit der einen Gruppe spielt sie in der Gruppe "mittelschwer" und bringt es dabei zu der Note "sehr gut". Die andere Gruppe, die unter der Leitung von Rita König in der Gruppe "leicht" spielt, schafft mit ihrem Vortrag die Note "sehr gut bis gut".
2000 Das Blasorchester wirkt auf Einladung beim Narzissenfest (Fête des Jonquilles) im elsässischen Gérardmer in Frankreich neben Kapellen aus dem Inland, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz mit.
Die Jugendkapelle nimmt am Tag der Bläserjugend des BVBW in Markdorf teil und bringt es in der Gruppe "mittelschwer" auf 72,2 Punkte.
2001 Das Blasorchester beteiligt sich am 3. Deutschen Bundesmusikfest des BDMV in Friedrichshafen und schafft mit seinem Vortrag in der Oberstufe die Note "sehr gut".
Die Jugendkapelle spielt in sechs Gruppen beim Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalb in Leinzell. Das Saxofonquartett in der Stufe "leicht" schafft mit Johannes Groß die Note "gut". Das Klarinettenquartett mit Heinz König bringt es mit seinem Vortrag in der gleichen Stufe zu einem "sehr gut". Das Blechbläsersextett mit Dirigent Kuno Stegmaier kommt in der Stufe "mittelschwer" zu einem "sehr gut bis gut". In der gleichen Stufe "mittelschwer" kommt das Flötenduo mit Rita König zu einem "gut", mit dem Flötenquartett schafft sie sogar ein "sehr gut". Die gesamte Jugendkapelle kommt unter der Leitung von Johannes Groß in der Stufe "mittelschwer" zu einem "sehr gut".
2002 Das Kreisverbandsmusikfest des Kreisverbandes Ostalb, das in Westhausen stattfindet, bringt dem Blasorchester unter der Leitung seines Dirigenten Kuno Stegmaier eine besondere Auszeichnung - es gibt seinen Vortrag "mit hervorragendem Erfolg" zum Besten.
2003 Das 8. Dorfmusikfest bekommt seine besondere Note durch die Beteiligung der Musikkapelle aus dem französischen Gérardmer.
2005 Der Carnevalsverein Grabbenhausen feiert sein 22-jähriges Bestehen mit einem großartigen Umzug.
Im Rahmen des Kreisverbandsmusikfestes mit Jugendwertungsspiel feiert der Musikverein im Sommermonat Juli sein 75-jähriges Vereinsjubiläum.
Das Jugendblasorchester tritt beim eigens ausgetragenen Jugendkritikspiel der Bläserjugend Ostalb unter der Leitung von Johannes Groß an und erspielt sich einen verdienten "sehr guten" Erfolg. Die Flöten- und Klarinettengruppe um Rita König treten in der Altersstufe II an und werden mit einem "hervorragendem Erfolg" von der Jury belohnt.
Der erhoffte Publikumserfolg, welcher durch das Engagement der einst weltbekannten Rockgruppe "Manfred Mann's Earthband" erwartet wird, bestätigt sich nur in Teilen.
Der Besuch der Partnerkapelle aus dem oberösterreichischen Schwanenstadt verleiht dem Jubiläumsfest im Bereich der Blasmusik einen besonderen und freundschaftlichen Rahmen.
2006 Nach kaum zu überbietender 30-jähriger, überaus erfolgreicher Tätigkeit in der musikalischen Verantwortung des Musikvereins gibt Kuno Stegmaier den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Hannes Ulrich Pöhlmann ab.
Nach 23 Jahren sehr vereinsprägenden Wirkens an der Spitze des Musikvereins gibt Walter Spohn auf eigenen Wunsch seinen Vorsitz ab. Als Nachfolger werden Michael Link und Heinz König in das neu geschaffene Amt der repräsentativen Vorsitzenden gewählt.
Das langjährige Wirken beider Verantwortlichen zum Wohle des Vereins wird mit der Ernennung von Kuno Stegmaier zum Ehrendirigenten und Walter Spohn zum Ehrenvorsitzenden besonders gewürdigt.
Unter der Leitung des neuen Dirigenten Hannes Ulrich Pöhlmann können sich die Musiker beim Wertungsspiel im Rahmen des 25. Kreisverbandsmusikfestes in Fachsenfeld mit der Note "sehr gut" in der Kategorie "schwer" auszeichnen.
2007 Mitte Mai nimmt der Musikverein am 1. Deutschen Musikfest in Würzburg teil. Das musikalische Highlight des Wochenendaufenthaltes wird durch die Beteiligung des Orchesters am Wertungsspiel, erneut in der Kategorie "schwer", geprägt. Das Engagement der Musiker wird mit einem "sehr guten" Erfolg belohnt.
2008 Michael Link und Heinz König geben ihr Amt als repräsentative Vorsitzende ab. Als Nachfolger wird Martin Kaiser in das erneut umbenannte Amt des Vereinsvorsitzenden gewählt.
Ende Juni beteiligen sich die Musiker aus Herlikofen im elsässischen Gérardmer an der "Fête de la Musique", eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung, bei der an diesem Tag in ganz Frankreich Konzerte abgehalten werden. Der Ausbau freundschaftlicher Beziehungen mit den Musikern aus Gérardmer bleibt den Teilnehmern genauso angenehm in Erinnerung wie auch der ausflugsgerechte Stadtbesuch in Baden-Baden.
2009 Der Carnevalsverein Grabbenhausen um Präsident Jürgen Kolhep kann im Januar mit der "Partynacht" und einem großen Faschingsumzug erneut eine sehr große Anzahl von närrischen Besuchern nach Herlikofen ziehen.
Das 12. Dorfmusikfest erfährt im Rahmen des vierten Treffens der Musikkapellen aus Gérardmer und Herlikofen erneut eine besondere Bereicherung. Leider wird das Treffen im unmittelbaren Nachhinein durch den plötzlichen Tod des Dirigenten der Musikkapelle aus Gérardmer, Oliviere Maire, nachhaltig überschattet.
2010 Mit dem Theaterstück "Pension Schöller" unter der Regie von Walter Spohn startet der Musikverein Herlikofen in das Jubiläumsjahr.
Mit dem Tod von Ottmar Maihöfer im März verliert der Musikverein ein Ehrenvorstandsmitglied, welches den Verein über Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen gefördert hat.
Das Blasorchester tritt im Mai unter der Leitung von Hannes Ulrich Pöhlmann beim Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfestes in Metzingen an und erspielt sich in der Kategorie 2 (Oberstufe) einen "guten Erfolg".
Bei bestem Wetter feiert der Musikverein Herlikofen im Juli unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Arnold und Ortsvorsteher Piazza sein 80-jähriges Bestehen. Das erfolgreiche Fest wird durch die Weihe einer neuen Vereinsfahne gekrönt.
Mit dem Jubiläumskonzert im November unter Mitwirkung der SHW Bergkapelle Wasseralfingen klingt das Jubiläumsjahr 2010 harmonisch aus.
2011 Mit erfolgreicher Faschingssaison des CVG unter anderem mit Partynacht und Grabbensitzung startet der Musikverein in das Jahr 2011.
Nach einem Kirchenkonzert zu Gunsten der Herliköfer Kindergärten nimmt die Musikkapelle, nach dem Jahr 2000, im April bei schönstem Wetter an der "Fête des Jonquilles" (Narzissenfest) im französischen Gérardmer teil. Beim sehr harmonischen Fest konnten die bereits vorhandenen, sehr freundschaftlichen Beziehungen weiter intensiviert werden.
Nach 15-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit gibt Harald Weber sein Amt als Gesamtleiter Finanzen ab und wird bei der Generalversammlung im März zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.
Unter der Leitung von Jugenddirigentin Claudia Abele erreicht das Jugendorchester, nach 6-jähriger Abstinenz, beim Wertungsspiel des Kreismusikverbandes Ostalbkreis einen verdienten "sehr guten" Erfolg.
Im September 2011 besucht der Musikverein Herlikofen die Partnerkapelle Schwanenstadt in Österreich. Die bereits seit 1980 vorhandenen, sehr freundschaftlichen Beziehungen können im Rahmen des überaus abwechslungsreich gestalteten Wiedersehens, auch unter Einbindung der "nachfolgenden Generation", erneuert und vertieft werden.
2012 Mit dem humorvollen 3-Akter "Tratsch em Treppahaus" unter bewährter und routinierter Regieführung von Walter Spohn wird das Jahresprogramm des MV Herlikofen zur Jahreswende eröffnet.
Das 2011 geplante Gemeinschaftsprojekt "Bau eines Bewirtschaftungsstandes auf dem Herliköfer Festplatz" wird beginnend Ende März durch die drei Vereine Liederkranz, Turnverein und Musikverein realisiert. Im Juni kann, nach Fertigstellung des Außenbaus, das gelungene Werk mit der "1. Herliköfer Wiesn" im Rahmen eines 3-Tage-Festes feierlich, als auch stimmungsvoll, bei schönem Wetter in Betrieb genommen werden.
Nach erfolgreichem Herbstkonzert unter dem Motto: "Wunschkonzert der Musiker" Ende November, wurde nach erfolgreichem 7-jährigem Dirigat die Trennung des MV Herlikofen von seinem Dirigenten Hannes Ulrich Pöhlmann aus beruflichen Gründen vollzogen.
2013 Der CVG lockt Mitte Januar eine große Anzahl närrischer Besucher zu den sehr erfolgreichen Veranstaltungen Partynacht und Faschingsumzug nach Herlikofen.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung Ende März übernimmt Gabriele Bleilinger, als neue Dirigentin, in Nachfolge von Hannes Ulrich Pöhlmann, die musikalische Leitung der Musikkapelle Herlikofen. Das Amt des 2. Vereinsvorsitzenden wird bei derselben Versammlung, nach 20-jähriger Tätigkeit, von Roland Pfeifer, welcher gleichzeitig zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt werden kann, auf Stephan Meinecke als Nachfolger übertragen.
Das Vereinszelt des Musikvereins wird bei einem plötzlich auftretenden Tornado Mitte August bei der Hammerschmiede (Abtsgmünd) binnen Sekunden völlig zerstört.
Aufgrund extrem schlechter Witterung Ende Mai muss das traditionelle Dorfmusikfest ausgesetzt werden. Als Alternative wird Ende September, parallel zur Bundestagswahl, bei sehr schönem Spätsommerwetter der erste "Musikerherbst" beim Herliköfer Festplatz mit Erfolg durchgeführt.
Auch das Herbstkonzert 2013, unter neuer Leitung und mit dem Motto "Die ganze Welt der Blasmusik" kann im November als musikalischer Erfolg verbucht werden.
2014 Der Musikverein startet mit zwei Theateraufführungen unter dem Titel "Das sündige Dorf" zu Jahresbeginn, unter bewährter Regie von Walter Spohn, erfolgreich in das neue Vereinsjahr.
Neben den, wie in den Jahren zuvor, großen karnevalistischen Erfolgen des CVG um Präsident Jürgen Kolhep, kann auch die Herliköfer Musikkapelle als Gastkapelle beim Frühjahrskonzert des Musikverein Lautern einen ersten musikalischen Akzent im Jahr 2014 setzen.
Während die deutsche Fußball-Nationalmannschaft sich auf dem Weg zum 4. Weltmeisterschaftstitel in Brasilien befindet, Schwäbisch Gmünd nach langjährigem kreativem Stadtumbau und im Zeichen der Landesgartenschau Baden-Württemberg ungeahnte Besucherströme verzeichnet, darf sich der Musikverein, insbesondere die Musikkapelle unter der Leitung von Dirigentin Gabi Bleilinger, über einen "hervorragenden Erfolg" in der Oberstufe beim Wertungsspiel des Blasmusikverbandes in Stödtlen freuen. Der verdiente musikalische Erfolg und Elan aus der erfolgreichen Teilnahme am Kritikspiel kann auch in das traditionelle Herbstkonzert, mit Leitthema "TV- und Filmmusik", unter Teilnahme des Musikvereins Fachsenfeld, erfolgreich übertragen werden.
Die zukunftsorientierte Einrichtung einer Bläserklasse, im Rahmen der kooperativen Zusammenarbeit zwischen Theodor-Heuss-Schule und Musikverein Herlikofen runden die musikalischen Aktivitäten im Sinne der erforderlichen Vereinsweiterentwicklung im Vereinsjahr 2014 ab.
Die harmonische Neuanschaffung des im August 2013 durch Tornado zerstörten MVH-Vereinszeltes, das Dorfmusikfest und die 3. Herliköfer Wies'n sind Basis für einen soliden wirtschaftlichen Jahresverlauf.
2015 Der erste musikalische Höhepunkt im Jahr 2015 wird durch das in 2014 zusammengeführte, gemeinschaftliche Jugendorchester Herlikofen/Hussenhofen unter Leitung von Dirigent Heinz König per Teilnahme beim Frühjahrskonzert in Hussenhofen gesetzt. Der Ausbildungsstand der Jugendmusiker kann durch die Teilnahme beim Jugendwertungsspiel in Schechingen, mit gleicher Besetzung, im Mai des laufenden Jahres, mit "sehr gutem" Erfolg auch offiziell bestätigt werden.
Die Musikapelle nimmt im April, nach den Jahren 2000 und 2011, zum dritten Mal an der "Fête des Jonquilles" (Narzissenfest) im französischen Gèrardmer teil und kann die freundschaftlichen Beziehungen bei schönstem Frühjahrswetter weiter ausbauen.
Im Rahmen eines sehr erfolgreich verlaufenden Herbstkonzerts unter der Leitung von Dirigentin Gabi Bleilinger darf der Musikverein Herlikofen Kuno Stegmaier und Roland Hägele für seltene 60-jährige, ununterbrochene Aktivität als Musiker im Herliköfer Musikverein ehren.
2016 Mit der Kriminalkomödie "Koi Leiche ohne d' Lilly" unter Regie von Ehrenvorstand Walter Spohn startet der Musikverein im Januar erfolgreich in das Jahr 2016. Nach sehr gelungener Faschingssaison mit den Herliköfer Schwerpunkten CVG-Partynacht und MVH/CVG-Grabbensitzung nimmt die Musikkapelle im März, mit einem Gemeinschaftskonzert in Hussenhofen, Fahrt in das musikalische Jahresprogramm auf.
Neben der vorbereitungsintensiven Aufnahme einer Musik-CD "Tausend Takte Blasmusik" über das Tonstudio Otto Först, Anfang Juni 2016, unter Mitwirkung der Musikkapellen aus Bettringen, Fachsenfeld, Hohberg und Herlikofen, schließen sich, neben kulturellen Terminen und Auftritten mit Unterhaltungsmusik, weitere erfolgreiche Konzertauftritte im Rahmen des traditionellen MVH-Herbstkonzert, unter Beteiligung des Musikverein Lautern als Gastkapelle und Anfang Dezember in Laufen an.
Im Mai muss der Musikverein von seinem verstorbenen Ehrenvorstand Ludwig Link Abschied nehmen.
Der CVG startet im November mit einem Festakt in der Gemeindehalle Herlikofen, unter der Regie von Präsident Jürgen Kolhep und Vize Peter Franz, in die Jubiläumssaison anlässlich des 33-jährigen Bestehens.

Diese Chronik zeugt nicht nur von einem äußerst regen, sondern auch in hohem Maße erfolgreichen Verein.

Die Arbeit aller Aktiven des Vereins hat mit zu den großen Erfolgen beigetragen, auf die der Musikverein Herlikofen zu Recht stolz sein darf.

"Musik ist eine Gottesgabe", von der man nicht genug Gebrauch machen kann!

Stand: 15. Januar 2017